Grüne neue Welt

Wenn man die Intelligenz, das Gefühl, die Schönheit, die Freiheit des Einzelwesens oder der Landschaft sieht und würdigt und heiligt, dann kann man es nicht mehr einfach so für Geld abbauen, töten, zerstören. Jeder solche Eingriff müsste wohlüberlegt vonstatten gehen und erforderte eine Art Entschuldigung oder Wiedergutmachung – die Anerkenntnis eines Übergriffs.
Damit aber ist jegliche Ausbeutung in größerem Stil unmöglich gemacht; nur noch für den persönlichen Bedarf könnte das Vorgefundene be- und genutzt werden, und damit erledigt sich industrielle Fertigung, überregionaler Verflechtungen bedürfende Technologie, Ferntransport und auch jeder Versuch, Dinge schneller und effizienter herzustellen.
Kann unter diesen Umständen ein Green New Deal stattfinden? Oder handelt es sich bei ihm lediglich um eine grün angestrichene Form von Ausbeutung, bei der dieser eine Vogel, dieser besondere Fluss, diese Wiese hier, diese individuelle Person eine kleinere Rolle spielt, als “die Wirtschaft”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.